UTA JARA liebt Buchstaben, Wörter, Sätze, Satzmelodien, Satzrhythmen ... 

Ihr Hunger nach Geschichten ist ebenso groß wie ihr Hunger nach Texten, die von dem sprechen,
was außerhalb jeglicher Geschichten liegt.

Sie ist überzeugt von der heilenden
Kraft der Imagination - und von der des Zuhörens.